Teneriffa

Palm Mar – ein kleiner Ort am südlichen Zipfel der Kanareninsel Teneriffa. Abseits von Trubel der touristischen Hochburgen von Los Christianos und Playa de las Americas. Der Ort zeichnet sich durch seine Ruhe und Abgeschiedenheit aus. Möchte man mehr, dann sind es lediglich 10 Fahrminuten mit dem Auto bis in eben genannte Zentren der Vollversorgung und des Konsums. Eine Shoppingmeile wird man in Palm Mar vergebens suchen und das ist gut so.

Statt dessen hat der Besucher, oder auch Urlauber, die Möglichkeit aus einer Vielzahl von Restaurants zu wählen. Die Auswahl reicht vom Chinesen, der jedoch besser ist als die Gleichnamigen in Deutschland, über diverse italienische Restaurants, aber auch die einheimische Küche mit frischem Fisch und kanarischen Spezialitäten warten auf den Verzehr. Man sollte sich jedoch nicht generell auf das äußere Erscheinungsbild verlassen. auch hinter scheinbar einfachen Mauern kann und wird lecker gekocht. Das Preis / Leistungsverhältnis ist wesentlich besser als in den Hochburgen 10km weiter. In Palm Mar gelingt es einem doch noch, für 40€ eine Familie mit 4 Personen satt zu bekommen. Hier sind die Getränke und der Espresso am Ende bereits inklusive. Probiert unbedingt mal das Restaurant EL RANCHO aus. Dies liegt ungefähr 1km vor Palm Mar auf der rechten Seite. Die Paella ist ein Traum. Für die Jüngsten gibt es auch eine Hüpfburg.

Eine sehr schöne Idee der Kneipenbesitzer ist es, dass an bestimmten Wochentagen diverse Live-Musik gespielt wird und die Küche auch ein passendes Menü bereithält. Die musikalischen Ausflüge reichen vom Flamenco, über Blues und diverse Coverbands. Zum Teil empfiehlt sich eine Reservierung am Vorabend, da auch andere Musikfreunde solche Abende fest in ihr Repertoire aufgenommen haben. Schön ist, dass die Beschallung dezent ist und spätestens um 23:30 Uhr ihr Ende findet. Das ist super für die Nachtruhe und man kann den Zikaden danach auch noch etwas lauschen.

Traumhaft zu erleben sind die abendlichen Sonnenuntergänge. Die Insel Gomera wird fast jeden Abend in ein feuriges rot getaucht und man möchte seinen Blick nicht mehr vom Wasser lösen. Dazu toben sich einige mutige in den Brandungswellen der Küste, auf ihren Surfboards, aus.
Die Strandpromenade ist in einem gepflegten Zustand und für die Kleinsten gibt es auch einen Spielplatz. Lauffreudige können hier ebenso ihren Hobby frönen wie Verliebte Paare.

 

medano.jpgGold.jpgkueste.jpg_DSF4962.jpgSonnenuntergang.jpgMedano-segelboot.jpgsw.jpg

Der Ort bietet einiges an Einkaufsmöglichkeiten. Zum einen gibt es einen sehr gut ausgestatteten Supermarkt der Kette Conviran, welcher sich circa 300 Meter nach dem Ortseingang auf der rechten Seite befindet. Das Sortiment ist vergleichbar mit unseren Rewe – Märkten. Im Ort selber gibt es noch einige kleinere Shops die ein eher beschränktes Angebot bereithalten, aber für die schnelle Besorgung allemal geeignet sind. Wir haben unsere Baguettes immer in solch einem kleinen Laden gekauft. Für größere Lebensmitteleinkäufe empfehle ich den Lidl – Markt, welcher direkt an der Autobahn in Richtung Flughafen Süd liegt. Diesen erreicht man über die Abfahrt Los Abrigos. Im ersten Kreisverkehr einmal komplett herum fahren und dann über die Brücke, welche über die Autobahn führt. Nach ungefähr 500 Metern biegt ihr links ab und folgt einfach den vor euch fahrenden Autos. Das Angebot im Lidl ist sehr gut und es finden sich auch viele deutsche Produkte wieder ( Milch, Käse etc. ). Kauft man vergleichbare Mengen und Produkte zum einen in Conviran und dann im Lidl, so spart man beim Discounter schnell bis zu 30%. Diese Empfehlung ist sicher nur für Selbstversorger interessant.

Für die neuesten Informationen rund um Teneriffa und die anderen Kanareninseln ist der deutschsprachige Radiosender MEGAWELLE zu empfehlen. Hier gibt es Veranstaltungstipps, die sonst nur die einheimische Bevölkerung erfährt. Ab dem 30. November 2013 ist die Frequenz des Senders 95.7 MHz. Praktisch ist auch der mehrfach am Tag gesendete Spanischkurs zum erlernen der Landessprache. Und weil wir gerade bei Informationen sind – Alle 2 Wochen erscheint die Zeitung WOCHENBLATT in deutscher Sprache. Dieses berichtet ebenso über alles was mit den Kanaren zu tun hat und schafft einen Überblick über Traditionen, Politik, aber auch Controverses.

PS: Der Erfinder der Tigerente – Janosch ( bürgerlicher Name – Horst Eckert ) hat in Palm Mar einige Jahre gelebt und ist heute stolze 82 Jahre alt ( Bericht zu Janosch )